7 Gründe, warum Urlaub in Südschweden so entspannend ist

Südschweden – in Deutschland vor allem als Kulisse für Astrid Lingren und Wallander-Verfilmungen bekannt – bietet die perfekte Erholung. Sieben Gründe, warum man dort so gut entspannen kann, wie kaum woanders.

1. Die Einsamkeit

Abendstimmung am See
Abendstimmung am See © dieweltineinerkiste.de

Um entspannen zu können, braucht es in erster Linie viel Ruhe. Und wo keine Menschen sind, da ist Ruhe quasi garantiert.

Auf ganz Schweden verteilen sich gerade mal knapp neun Millionen Einwohner. Das macht im Schnitt 22 Einwohner pro Quadratkilometer. In Deutschland sind es satte 200 mehr. Dazu kommt, dass ein Großteil der Einwohner Schwedens sich auf die Metropolen Stockholm, Göteborg, Malmö und Uppsala konzentriert. Zwischendrin bleibt also viel viel Platz. Und das merkt man nach wenigen Kilometern auf schwedischem Boden. Lange kommt nichts. Dann mal wieder ein Haus. Vielleicht auch eine kleine Ortschaft. Dann wieder lange nichts. Einsamkeit kann man in Schweden finden wie kaum woanders.

2. Die Wälder

Warum produziert IKEA eigentlich so wenig Möbel aus echtem Holz, sondern greift auf Spanplatten zurück? Die Frage habe ich mir recht schnell gestellt als wir die beinahe endlosen Wälder Südschwedens durchfahren. Wald und damit Holz gibt`s jedenfalls noch und nöcher. Aber das ist toll. Das ist schön. Beim Ferienhaus ist man in zwei Minuten im Wald. In fast alle Richtungen wohlgemerkt. Es gibt Pilze. Es gibt Heidelbeeren. Oder zwischendrin auch mal das Röhren eines Elchs. Natur pur!

3. Die Seen

Südschweden ist eine riesig große Seenlandschaft. Alle paar Kilometer wartet zwischen den Wäldern ein See. Mal ist es ein kleiner, der idyllisch eingebettet in der Landschaft liegt. Mal ein mächtig großer, der fast schon wie ein Fremdkörper wirkt. Das hat im Sommer zwar zur Folge, dass sich Mückenpopulationen wie die Meerschweinchen vermehren (manche Stimmen behaupten, sogar schlimmer), aber mit der täglichen Dosis Autan kann man auch diesem Problem schnell Herr werden und so lässt man sich davon nicht die Laune verderben. Und wenn man dann noch eine Ferienwohnung direkt am See hat, kann man sich getrost zurücklehnen und mit Blick auf den See ruhen und genießen.

4. Das Meer

Südschweden hat nicht nur unglaublich viele Seen, sondern auch eine lange Küste an der Ostsee. Die Ostsee wird zwar schon an der deutschen Küste selbst im Sommer nie wirklich warm, aber Sandstrände mit abgelegenen, kleinen Buchten und einfach das Hinausschauen auf`s Meer sind wohl eine der beruhigendsten Dinge überhaupt.

5. Leben wie Michl und Pippi

Zugegeben, der Karlsson vom Dach aus der Großstadt Stockholm ist meine Lieblingsfigur aus den Geschichten von Astrid Lindgren. Aber durch sie und die Verfilmungen ihrer Bücher kennen wir die Landschaften und die Idylle schon von klein auf. Aus welchen Flimen kann man denn mehr Entspannung und Ruhe ziehen als aus diesen? Aus dem TV-Lagerfeuer vielleicht… Nur dass man in Südschweden quasi mitten im Filmset ist. Und wem das nicht reicht, der kann in Vimmerby Astrid Lindgrens Värld besuchen und sich in den Kulissen austoben und Pippi, Karlsson und Michl live erleben.

6. Langsam garen im Schwedenfass

Vor vielen Häusern in Südschweden, vor allem vor solchen außerhalb „größerer“ Ortschaften steht ein Schwedenfass. Wer Glück hat, bei dem ist es direkt vor dem Haus in die Terrasse eingebaut. Das Schwedenfass ist eine Wassertonne, mit eingebauten Sitzbänken. Bei einem eher kurzen Sommer wie in Südschweden mag das umsonst sein. Aber sie lassen sich ganzjährig nutzen. Denn im Schwedenfass ist ein kleiner Ofen und ein Abzugsrohr, mit dem man das Wasser aufheizen kann. Das kann dann zwar locker einen halben Tag dauern, aber beim Hineinsetzen zu später Abendstunde denkt man, dass sich so wohl ein Hummer fühlen muss. Da kann`s außen herum regnen, stürmen oder schneien. Völlig egal.

7. Das Jedermannsrecht

Wie auch in den anderen skandinavischen Ländern gilt in Schweden das Jedermannsrecht. Das sichert jedem den freien Zugang und die kostenlose „Nutzung“ der Natur zu. Man kann sich überall hin bewegen, auch im Freien schlafen, Beeren und Pilze pflücken. Nur das Angeln zählt in Schweden nicht dazu. Aber: An vielen kleinen Seen ist es ohne spezielle Erlaubnis gestattet (oder es interessiert niemanden?). Und bei größeren Seen gibt es für wenig Geld Tages- oder Wochenpässe. Kein Vergleich zu Deutschland, wo man als Angler ohne Angelschein schon mit einem Bein im Gefängnis steht. Und wenn irgendwas entspannend und entschleunigend ist, dann ist es Angeln. Zwar nur solange bis ein Fisch gebissen hat, denn dann beginnt die Aufregung. Hat man ihn dann, nimmt ihn selber aus und am Abend liegt er auf dem Grill ist das zumindest für einen Sonst-Nicht-Angler Freude und Entspannung gleichermaßen.

Das waren die sieben Gründe, warum Urlauben in Südschweden unglaublich entspannend ist. Wahrscheinlich reicht das nicht. Ich habe mich jedenfalls nach nur einer Woche Urlaub so unglaublich ausgeruht gefühlt wie lange zuvor nicht mehr.

5 thoughts on “7 Gründe, warum Urlaub in Südschweden so entspannend ist

  • 2. Juli 2014 at 8:28
    Permalink

    – Die Schärengärten.
    – Die vielen Straßenverkäufe.
    – Die tollen, tollen B&Bs.
    – Weil du immer zunächst auf Schwedisch angesprochen wirst.
    – Seehunde keine 100m von dir entfernt.
    – und und und und und…

    ;)
    lg Mela

    Reply
    • 2. Juli 2014 at 13:42
      Permalink

      Ausrufezeichen, Ausrufezeichen, Ausrufezeichen! Ich glaube, die Liste lässt sich endlos fortsetzen!

      Reply
  • 8. Juli 2014 at 9:27
    Permalink

    Hi Andreas

    In den Norden zu fahren kam für mich bisher nicht wirklich in Frage. Wenn man bloss 5 Wochen Ferien im Jahr hat und es in der Schweiz sowieso immer regnet (grml…), zieht es mich einfach eher gegen Süden.

    Aber der Norden wird immer interessanter. Wer will nicht mal leben, wie Michl ;)

    Liebe Grüsse,
    Simon

    Reply
    • 8. Juli 2014 at 9:40
      Permalink

      Solange man nicht gleich im Schuppen eingesperrt wird und Holzfiguren schnitzen muss, ist das Leben von Michl gar nicht so übel…;-) Meine nächsten Ziele bewegen sich irgendwie alle mehr gen Norden.
      Viele Grüße

      Andreas

      Reply
  • 26. August 2014 at 15:00
    Permalink

    Hallo Zusammen,

    ich war leider noch nicht in Schweden, aber die Bilder und was man so weiß von Schweden habe mich schon immer gereitzt. Ehrlich gesagt habe ich bis jetzt noch nicht das nötige Kleingeld gehabt, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

    VG
    Beate

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.